14. März 2016

ITB Convention – ITB Trade Fair: digital nomads 9.3.2016

Vortrag auf der ITB eTravel Stage am 9. März 2016

Einblicke in die Welt der digitalen Nomaden und Erfolgsrezepte für ein ortsunabhängiges Business

Speaker: Tanja Riel und Sarah Lorenz

Fotos zum Vortrag von Felix Holland

ITB Vortrag 2016 Digitale Nomaden von Referentin Tanja Riel und Sarah Lorenz  Vortrag auf der ITB eTravel Stage 2016 zum Thema Digitale Nomaden von Tanja Riel und Sarah LorenzITB Vortrag 2016 Digitale Nomaden - ortsunabhängig leben und arbeiten

02. Februar 2015

Neue Nutzungsbedingungen: Überblick über die wichtigsten Änderungen bei Facebook

Seit Ende Januar hat Facebook neue Nutzungsbedingungen. Wer sich nun bei dem sozialen Netzwerk anmeldet, akzeptiert automatisch diese neuen Bedingungen. Obwohl es nicht möglich ist, einzelnen Punkten zu widersprechen, halte ich es für wichtig zu wissen, was mit den eigenen Daten passiert, damit man sein Verhalten gegebenenfalls anpassen kann.

Die wichtigsten Änderungen im Einzelnen:

Werbeanzeigen: Facebook ist für den einzelnen Nutzer kostenlos und finanziert sich über Werbung. Bisher wurden die Inhalte der Werbeanzeigen in erster Linie aus „Gefällt mir“-Angaben generiert. Nun verfolgt Facebook zusätzlich, welche Seiten der eingeloggte Nutzer im Netz besucht und welche Apps er benutzt. Aufgrund der Auswertung dieser Daten blendet Facebook dann dem Nutzer gezieltere Werbeanzeigen ein. Wer z.B. nach einem Reiseziel recherchiert, wird auf Facebook Werbung von Airlines und Urlaubsportalen sehen. Der Nutzer kann dabei beeinflussen, dass er nur relevante Werbung erhält, indem er einzelne Anzeigen markiert, die für ihn nicht oder sogar besonders relevant sind.

Standortbezogene Daten: Wer seinen Standort teilt, indem er der Facebook-App auf seinem Smartphone Zugriff auf das GPS-Modul gewährt, kann von Facebook künftig Werbeanzeigen z.B. von Restaurants im Umkreis erhalten.

Datenschutz: Um die eigenen Daten (besser) zu schützen, müssen Facebook-Nutzer ihre Privatsphäre-Einstellungen in der Regel selbst anpassen. Auch wenn man dabei sehr restriktiv vorgeht, so sollte man sich bewusst sein, dass Daten, die für andere Nutzer unsichtbar sind, von Facebook selbst gesehen und ausgewertet werden können.

Kaufen-Button: Künftig möchte Facebook auch einen Kaufen-Button einführen mit dem man direkt über das Facebook-Konto Waren bestellen könnte. Dies ist aus Datenschutzsicht besonders kritisch, da Facebook damit auch die Einkaufsgewohnheiten und Zahlungsdaten auswerten kann. Dieser neue Button soll zunächst nur in einigen Regionen getestet werden.

Was kann man als Facebook-Nutzer tun?

  • Wer den neuen Regeln vollständig entgehen möchte, dem bleibt nur die Löschung des Accounts, da es nicht möglich ist einzelnen Änderungen zu widersprechen. Wer auf sein Facebook-Konto jedoch nicht verzichten möchte, sollte seine Privatsphäre-Einstellungen im Detail durchgehen und diese ggf. anpassen. Ausserdem ist es empfehlenswert, diese Einstellungen regelmäßig zu überprüfen, ob sie noch so sind, wie man die Einstellung vorgenommen hatte.
  • Wenn man nicht möchte, dass Facebook sein Surfverhalten analysiert, könnte man für seinen Facebook-Zugang und für sein sonstiges Internetverhalten unterschiedliche Browser benutzen oder in den Browser-Einstellungen festlegen, dass nach jeder Sitzung alle Cookies gelöscht werden.
  • Um seine Präferenzen hinsichtlich nutzungsbasierter Online-Werbung zu verwalten, kann man auf der Website der European Interactive Digital Advertising Alliance (EDAA)Facebook sowie anderen Unternehmen die Erhebung der eigenen Nutzungsdaten für personalisierte Werbung gezielt untersagen.
  • Um zu verhindern, dass man standortspezifische Informationen und Werbung erhält,  sollte man der Facebook-App auf seinem Smartphone den Zugriff auf das GPS-Modul untersagen.

In meinen Facebook-Kursen erkläre ich im Detail, wie man seine Daten am besten schützen kann und welche Möglichkeiten es gibt, Facebook als Unternehmen erfolgreich zu nutzen ohne zu viel von sich persönlich preiszugeben. Mehr Informationen zu den Kursen finden Sie unter Seminare.

 

28. November 2014

Expertana Marketing feiert Firmenjubiläum

Pressemitteilung Berlin, 28.11.2014 – Seit der Unternehmensgründung vor drei Jahren hat sich Expertana Marketing zum Experten für Online Marketing und strategische Marketingplanung entwickelt. Mit einem Team von Fachkräften ist die Berliner Agentur spezialisiert auf die Anforderungen von Start-ups sowie kleinen und mittelständischen Unternehmen.

In 2011 beschloss die Agenturinhaberin Tanja Riel Ihre damalige feste Stelle als Marketingleiterin eines internationalen Unternehmens im spanischen Barcelona gegen die Selbständigkeit zu tauschen, zog in die Start-up Metropole Berlin und gründete Expertana. Anfänglich agierte Riel zunächst im Bereich der klassischen Marketingberatung, spezialisierte sich jedoch schnell auf das Online Marketing. Ihre Hauptleidenschaft liegt in der Beratung von Kunden für einen professionellen Auftritt im Web und in der Gründungsberatung, wobei sie sich auch als Jurorin für den Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg BPW engagiert.

Expertana bietet den Kunden einen Komplettservice für ihre Vermarktung im Internet. Dieser erstreckt sich von der Analyse, über die Beratung und Planung bis zur Realisierung von Online-Marketingmaßnahmen und zum anschließenden Monitoring und Reporting. Zu den Hauptgeschäftsfeldern zählt neben der Online Marketing Beratung auch die Unterstützung bei der Durchführung, sei es durch die Programmierung von Websites und Online-Shops oder das Coaching von Kunden zur selbständigen Umsetzung einer Social Media Strategie.

Das Team um Tanja Riel besteht aus freiberuflichen Programmierern, Web- und Grafikdesignern, Fotografen und Textern. „Neben der hohen fachlichen Expertise unseres Teams ist es wichtig, dass wir flexibel und schnell auf Kundenwünsche reagieren können und dass ich mich auf meine Leute verlassen kann“, betont Riel.

Auch für das kommende Jahr hat sich Tanja Riel anspruchsvolle Ziele gesetzt. „Einerseits möchte ich verstärkt mein Wissen und meine Erfahrung in Seminaren, Workshops und im Rahmen von Vorträgen weitergeben,“ schwärmt Tanja Riel, die auch begeisterte Referentin und Dozentin für Social Media Kurse ist, „andererseits möchte ich die Position von Expertana als Full-Service-Anbieter für Online-Marketing für mittelständische Unternehmen ausbauen“, so Riel. „Unsere Kunden wissen, dass sie in uns einen verlässlichen Dienstleister haben, deren Team-Mitglieder viel Berufserfahrung in Top-Positionen mitbringen.“

 

30. Oktober 2014

Bildungsbar Berlin

Das neue Netzwerktreffen für Dozentinnen & Dozenten der Berliner Erwachsenenbildung

Am Dienstag, 4. November geht die bildungsbarberlin im Café Wilhelm, am Kupfergraben 4 zum dritten Mal an den Start:

Den Input wird Tanja Riel zum Thema
»Social Media für die Weiterbildung nutzen« gestalten.

Soziale Medien werden immer beliebter, jedoch nutzen viele Facebook und Co. nur in ihrer Freizeit. Es gibt aber sinnvolle Dienste im Social Web, die Sie gezielt in ihrem Bildungsalltag einsetzen können. Mit Social Media können Sie Ihren Unterricht effizient vor- und nachbereiten, den Wissensaustausch zwischen den Lernenden fördern und Ihren Kurs interaktiv gestalten. In der bildungsbarberlin gibt Tanja Riel einen Einblick über den Einsatz von sozialen Medien im Bildungsbereich.

Die ersten Netzwerktreffen wurden von jeweils rund 30 Dozentinnen und Dozenten besucht – die Idee eines nicht kommerziellen Netzwerktreffens für die Dozentinnen und Dozenten der Berliner Erwachsenenbildung scheint anzukommen. 

Wann?
jeden ersten Dienstag, alle zwei Monate, 19 bis 21 Uhr
4. November 2014, 6. Januar, 3. März und 5. Mai 2015

Was?
ab 18.30 Uhr Ankommen im Café Wilhelm
19.00 Uhr Input einer Referentin/eines Referenten
u.a. Tanja Riel (»bildungsbar« 11/2014)
ab 19.45 Uhr Austausch an Thementischen
ab 20.15 Uhr Netzwerken (das Café Wilhelm steht uns bis 22 Uhr zur Verfügung)

Wo?
im »Café Wilhelm«, Am Kupfergraben 4, 10117 Berlin (an der HU)

Anmeldung
bildungsbar@bildungsbar.berlin
Bis zum 30. Oktober (»bildungsbar« November), bis zum 2. Januar (»bildungsbar« Januar), bis zum 27. Februar (»bildungsbar« März) und bis zum 30. April 2015 (»bildungsbar« Mai).

Womit?
F
reiwilliger Unkostenbeitrag von 4 Euro

bildungsbarberlin soll einerseits Diskussionen zu Themen der Erwachsenenbildung und andererseits den Erfahrungsaustausch zwischen Dozentinnen und Dozenten sowie das Knüpfen von Kontakten in zwangslosem Rahmen bündeln.

Im Café Wilhelm gibt es eine kleine Karte für einen Abendimbiss zu günstigen Preisen und eine reichhaltige Getränkeauswahl. Los gehts um 18.30 Uhr – der Input startet gegen 19 Uhr.